Ländlicher Raum - Was ist das eigentlich?

10.11.2019 in Suche: Nachhaltige Alternativen zum Pkw von Fabian Wagner

Auf den ersten Blick liegt es auf der Hand: der ländliche Raum ist halt das, was nicht in der Stadt ist. Aber diese Unterscheidung ist zu einfach. In diesem Beitrag erläutere ich, was gemeinhin unter dem Begriff ländlicher Raum verstanden wird.

Auf den ersten Blick liegt es auf der Hand: der ländliche Raum ist halt das, was nicht in der Stadt ist. Aber diese Unterscheidung ist zu einfach. Denn der ländliche Raum hat Qualitäten aufzuweisen, die in der Stadt kaum zu erreichen sind. Daher habe ich mich zusammen mit Studierenden der Klärung dieser Frage in einer Vorlesung gewidmet.

Liste Pro & Kontra ländlicher Raum aus Vorlesung
Zusammen mit Studierenden habe ich in einer Vorlesung eine Liste mit Argumenten zugunsten und ge

Pro & Kontra

Mehr Freiraum, ein entschleunigtes Leben und Verbundenheit zur Region und zur Natur traten in unserer Ideensammlung hervor. Viele dieser Vorteile, Lebensmitteleinkauf vom nahegelegenen Bauernhof oder Wandern in den Bergen um die Ecke, verbinden wir mit einem typischen Leben auf dem Land. Aber auch andere Aspekte, wie eine Verbundenheit zu der Heimatregion, den Leuten vor Ort oder gar den Unternehmen sind in kleineren Gemeinden durchaus leichter zu erreichen. Beispielsweise kennt einer meiner Studierenden ein Unternehmen seines Heimatortes in und auswendig, ohne jemals dort gearbeitet zu haben. Kaum vorstellbar, etwas ähnliches in einer Großstadt zu erreichen. Aber auch negative Punkte wurden benannt: eingeschränkte Angebote (Freizeit, Gastronomie und Arbeitgeber) mangelndes Angebot des ÖPNVs und daher eine hohe Abhängigkeit vom eigenen Pkw sowie gewissermaßen eine Abgeschiedenheit, da die nächste Autobahn oder der nächste Fernbahnhof weiter entfernt liegt. 

Kennzeichen ländlicher Räume laut des BMEL
Übersicht zu Kennzeichen ländlicher Regionen laut des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

Definition

Es fällt schwer, all diese Punkte in einer griffigen Beschreibung zusammenzuführen. Selbst das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gibt an, dass keine typische ländliche Region bzw. eine einheitliche Definition gibt. Demgegenüber sind es vielmehr Merkmale, die wir mit einem Leben auf dem Land in Verbindung bringen und die Abbildung zeigt auf, was seitens des Ministeriums als typisch für derartige Regionen betrachtet wird. Vieles davon findet sich auch unter den obigen Punkten wieder und ist durchaus mit den positiven Aspekten in Verbindung zu bringen.

Auf jeden Fall machen ländliche Räume rund 90 % der Fläche Deutschlands aus und beherbergen mit ca. 47 Millionen Einwohnern mehr als die Hälfte der Bevölkerung. Daher sollten wir davon absehen, ländlichen Raum als das, was abseits von Städten übrig bleibt, anzusehen und zielgerichtete Maßnahmen und Projekte auf den Weg bringen. Zudem sollten wir in Erinnerung behalten, dass über 80 % der ländlich geprägten Fläche für unsere Lebensmittel und Rohstoffversorgung genutzt werden. Stadt und Land sollten also nicht als Gegensätze, sondern als Miteinander betrachtet werden. Insbesondere im Bereich der Mobilität besteht hier noch Nachholbedarf. Denn das Mobilitätsverhalten unterscheidet sich in diesen beiden Räumen stark, worauf ich in kommenden Beiträgen näher eingehen werde.

Jetzt neu - Suche: Nachhaltige Alternativen zum Pkw

06.11.2019 in Suche: Nachhaltige Alternativen zum Pkw

Antworten auf die Frage „wie komme ich von A nach B“, werden in Städten von Jahr zu Jahr vielfältiger. Angestoßen durch technische Innovationen, neue Mobilitätskonzepte und Geschäftsmodelle. Doch werden die Wege weiter und die Stadtzentren rücken in die Ferne, findet man selbst im Berliner Speckgürtel nur noch sporadisch oder keine Anhaltspunkte dieser Entwicklungen. Glücklicherweise kann diese räumliche Innovationsbegrenzung auf Stadtzentren meist durch gut ausgebauten ÖPNV ausgeglichen werden. Doch wie sieht es mit der Mobilität auf dem Land aus, wo Busse und Züge nicht im Minutentakt einfahren und E-Roller für die alltäglichen Wege bislang keine Rolle spielen?

Wir freuen uns mit Fabian einen Blogger gefunden zu haben, der sich dieser Frage widmet und sich auf die Suche nach nachhaltigeren Mobilitätsansätzen macht. Begleite ihn bei seiner aktuellen Forschung an der Hochschule Furtwangen im südlichen Schwarzwald und lerne von seinen persönlichen Erfahrungen und Erkenntnissen.

Viel Spaß beim Lesen!