Aufsatteln fürs Klima

Kilometer-Sammel-Wettbewerb

Fahrradfahren macht nicht nur Spaß, sondern leistet auch einen großen Beitrag für den Klimaschutz. Wer fleißig in die Pedale tritt, soll dieses Jahr belohnt werden! Bei unserem Wettbewerb »Aufsatteln fürs Klima« können Studierende und Auszubildende tolle Preise gewinnen. Jeder erradelte Kilometer zählt!


 

Infos für Mitarbeitende an Hoch- und Berufsschulen

Sie möchten Deutschlands fahrradfreundlichste Ausbildungsstätte werden? Dann melden Sie ihre Berufs-/Hochschule bei »Aufsatteln fürs Klima« jetzt an!

Mit der Teilnahme am Wettbewerb motivieren Sie Ihre Studierenden das Auto für den Weg zur Uni stehen zu lassen und sich stattdessen aufs Fahrrad zu schwingen. So können sie auch während der Pandemie einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten, das Teamgefühl stärken und gleichzeitig etwas für die eigene Gesundheit tun!

So einfach gehts:

Schreiben Sie uns eine E-Mail an diy@vcd.org mit:

  • Namen und Abkürzung Ihrer Institution
  • kurze Zugangsfrage, die eindeutig von den Teilnehmenden beantwortet werden kann z.B. Welcher Fluss fließt durch Berlin mit S? - Antwort: Spree
  • Das Logo in 600x600 px

Damit die Zuordnung zum eigenen Ausbildungsort leichter fällt, bieten wir teilnehmenden Berufs- und Hochschulen die Option einer individualisierten Darstellung an. Neben dem Namen der Berufs- oder Hochschule erscheint dann das Logo der jeweiligen Institution. Das Logo wird ausschließlich im Rahmen der App verwendet.

  • die (genaue) Anzahl der Studierenden und Beschäftigten

Diese Zahlen benötigen wir für ein möglichst gerechtes Ranking aller teilnehmenden Berufs-/Hochschulen. Damit am Ende nicht einfach die größte Schule gewinnt, setzen wir die Anzahl der Teilnehmenden einer Berufs-/ Hochschule proportional ins Verhältnis zur Gesamtgröße der Institution.

Wir möchte auch Mitarbeitende motivieren, mehr Rad zu fahren, deshalb sind alle Angehörigen einer Hochschule eingeladen teilzunehmen. Hierbei gilt es zu beachten, dass reine Mitarbeitenden-Teams als solche kenntlich gemacht werden müssen. Am besten sollte dies über eine eindeutige Team-Namensgebung – z.B. durch das Hinzufügen des Kürzels „MA“ – geschehen, sodass es dann heißt: „Teamname xy (MA)“. Sind Hochschulbeschäftigte Teil eines Studierenden/ Auszubildenden-Teams, ist eine explizite Kennzeichnung nicht notwendig. Reine Mitarbeitenden-Teams sind zudem von der Team-Preisvergabe ausgeschlossen, sammeln jedoch durch ihre Teilnahme auch Kilometer für die Uni/Berufsschule und profitieren von den gesonderten Gewinnmöglichkeiten für die gesamte Hoch-/ Berufsschule.

Welcher Arbeitsaufwand kommt auf Sie zu?

Wir versuchen den Arbeitsaufwand für Sie so gering wie möglich zu halten und benötigen für die Anmeldung Ihrer Berufs- oder Hochschule lediglich die oben genannten Informationen.

Um möglichst viele Auszubildende und Studierende zu erreichen würden wir uns freuen, wenn Sie uns bei der Bewerbung vor Ort sowie über Ihre digitalen Kanäle unterstützen. Materialien zum kostenlosen Download finden Sie hier.

Für den Fall, dass die Berufs-/Hochschule gewinnt, brauchen wir eine*n Ansprechpartner*in vor Ort für die Abstimmung mit Paul Wolff bezüglich Lieferung und Standortwahl der Fahrradbox. Die Abstimmung läuft erfahrungsgemäß laut Paul Wolff zügig und unkompliziert

Welche Kosten entstehen für die Berufs-/Hochschule?

Die Teillnahme am Wettbewerb ist freiwillig. Es entstehen keine Kosten für Teilnehmende und Ausbildungsort.


 

Gerne unterstützen wir Sie dabei nachhaltige Mobilität noch stärker im Bewusstsein ihrer Studierenden und Auszubildenden zu verankern. Sowohl während des Wettbewerbs als auch anschließend begleiten wir Sie mit unserem vielfältigen Angebot, um gemeinsam die Verkehrswende voranzubringen!