Eine kleine Weihnachtsgeschichte

17.12.2018 in Aktuelles

Die Wichtel toben ungehindert auf den Straßen, auch Ältere und in der Mobilität eingeschränkte Wichtel fühlen sich auf den geräumigen Eiswegen sicher. Gerade wurde die letzte Fuhre Geschenke mit der Nordpolbahn auf den Schlitten verladen. Es wird dafür noch immer die gespeicherte Sonnenenergie von den langen Sommertagen genutzt. Die Rentiere sind der Stolz der Lüfte, die einzigen CO2-Emissionen kommen vom Atmen der Tiere, statt Feinstaub gibt es Polarlichter. Schlitten und Bahn müssen sich mit wohlklingenden Weihnachtsglocken ankündigen, da sie sich sonst lautlos durch die Landschaft bewegen.

Auf den Plätzen am Nordpol wird derweil schon das Fest für die Rückkehr des Weihnachtsmannes vorbereitet. Die Wichtel wissen, dass der öffentliche Raum aufgrund seiner hohen Aufenthaltsqualität der beste Ort zum Feiern ist. Schließlich haben sie sich an der Planung und Gestaltung beteiligt und so macht es allen Wichteln Spaß auf ihren Wegen und Plätzen aktiv mobil zu sein und die Feierlichkeiten in Gang zu bringen.

Wir wünschen Euch allen ein frohes Weihnachtsfest!

©Thomas Max Müller_pixelio.de
©Thomas Max Müller_pixelio.de

Newsarchiv

Alle Neuigkeiten auf einen Blick!

zurück zum

Newsroom