Schweißen, Sägen, Hämmern - Neues von Beet&Bike

13.09.2018 in Aktuelles

Über ein unscheinbares Gartentor gelangen wir in eine Kleingartenanlage mitten in der Hauptstadt.  Die Sonne scheint und es ist nicht ganz klar was uns erwartet. Ein Tisch, mehrere Stühle, eine Anleitung in Klarsichtfolie und sieben Studierende, die Lust haben gemeinsam aktiv zu werden.

 

 

Der Ort des Geschehens - die freie Lastenrad-Werkstatt in Treptow © Kim Villinger

Das Team hinter dem Projekt "Beet&Bike" möchte ein Sharing-Lastenrad für die Beuth-Hochschule bauen und hat mit dieser Idee unsere Förderung gewonnen. Der Anfang ist gemacht, ein Finanzplan steht und die Motivaton ist hoch. Die Jungs um Simon, Chun-Fai und Patrick bauen das Rad nach einer Anleitung von Kunststoffe e.V., die vom Verein frei zur Verfügung gestellt wird. Gebaut wird in der freien Lastenrad-Werkstatt des Vereins, die mit einer Flex, einem Schweißgerät und jeder Menge weiteren Geräten technisch gut ausgestattet ist. Auch an Bauteilen mangelt es nicht, weshalb die Studierenden alles Nötige für ihr Lastenrad finden. Diese werden gemessen, angepasst und neu verbaut. Drei Monate haben sich die sieben Jungs Zeit gegeben, dann soll das Rad fertig sein und in einer selbstgebauten Garage mit begrüntem Dach Unterschlupf finden. Es scheint alles möglich und wir waren sehr gespannt den Baufortschritt zu begutachten.

Wir, das sind Aline und Kim von DIY, werden herzlich empfangen und setzen uns erst mal mit zur Lagebesprechung. Was soll heute geschafft werden und wo sind noch Fragen offen, die vorher geklärt werden müssen. Das dauert keine 10 Minuten und los geht´s. Jeder weiß was er zu tun hat und in kleinen Gruppen von zwei bis drei Studierenden geht es an die verschiedenen Aufgaben.

Wir werden gleich mit einbezogen, indem uns stolz der derzeitige Stand gezeigt und erklärt wird, was die nächsten Schritte sind. Der Rahmen ist bereits fertig. Chun-Fai und Simon widmen sich heute dem Steuersatz. Die Gabel ist noch zu lang und muss gekürzt werden, doch bevor das passieren kann, muss das Kugellager eingebaut werden. Hier gibt es jedoch ein erstes Problem, denn die Symmetrie an der Öffnung hat sich verschoben und muss erst korrigiert werden. Dann passt auch das Kugellager rein.

Direkt nebenan wird die Halterung für die Kisten angefertigt. Die Ladefläche soll Platz für zwei nebeneinander stehende Eurokisten bieten. Schließlich soll das Lastenrad für viele verschiedene Fahrten zum Einsatz kommen. Die Halterung sind wichtig, damit die Kisten fest stehen und die zu transportierenden Lasten nicht an den Seiten herunter kippen. Dafür mussten Stahlrohre gebogen werden. Um die Biegung ohne Risse hinzubekommen, haben die Jungs Biegesand in das Rohr gefüllt, die Enden zu geschweißt und anschließend in die richtige Form gebogen. Bis auf Arbeiten mit dem Schweißgerät können die Studierenden allein werkeln. Na ja nicht ganz, denn nun mussten wir ran und durften mit der Bohrmaschine Rundungen in die Trägerkonstruktion bohren. Das hat gut geklappt und wir sind stolz einen kleinen Beitrag zum Lastenrad geliefert zu haben.

Eindrücke vom Bau - hier wird das Kugellager angepasst © Kim Villinger

Jeden Montag und Mittwoch nutzen die Jungs die freien Öffnungszeiten der Werkstatt und schrauben weiter. Neben ihrem Projekt werden derzeit noch zwei weitere Lastenräder in der Werkstatt gebaut. Problematisch ist das nicht. Jeder achtet auf den anderen und hilft, wenn es darauf ankommt.

Beim Bike geht es somit sehr gut voran aber was ist mit dem Beet von "Bike&Beet"? Die geplante Beet-Garage soll aus Europaletten gebaut werden, jedoch ist es sehr schwierig genügend Europaletten zu finden. Solltest du noch die ein oder andere Europalette im Keller haben oder wissen, wo man diese kostenfrei bekommen kann, dann melde dich bei uns.

Vielleicht interessierst du dich auch für das Schrauben an Fahrrädern, dann melde dich bei uns und wir vernetzen euch!

Weitere Eindrücke © Kim Villinger

Newsarchiv

Alle Neuigkeiten auf einen Blick!

zurück zum

Newsroom