Warmgefahren baut Ort für mehr Akzeptanz: 1Raum - das Studio auf Rädern

23.01.2020 in Aktuelles

Was weißt du über die zahlreichen Obdachlosen in deiner Stadt? Gab es schon Momente, wo du einer obdachlosen Person länger Aufmerksamkeit geschenkt hast?
Wahrscheinlich eher weniger, was zweifellos vielen ähnlich geht. Das durch uns geförderte Projekt Warmgefahren möchte dies nun mit einer Weiterentwicklung ihrer Ursprungsidee ändern. Indem sie den Menschen sowie deren Geschichten einen Raum geben und ihnen dadurch mehr Gehör verschaffen.

Nachdem Elias und Frederyk während der letzten zwei Winter mit ihren Lastenrädern obdachlose Menschen mit heißen Getränken, warmen Klamotten und vielem mehr unterstützt haben, wollen sie diesen Menschen nun eine Bühne geben. In einem wohnzimmerähnlichen Studio, das durch die Berliner Stadt fahren kann, sollen Menschen ohne Obdach Platz nehmen und von sich erzählen können. Gemeinsam mit Frieder hinter der Kamera soll den Menschen auf der Straße dadurch eine Stimme gegeben und ein wertfreies Bild erzeugt werden. Um die Situation loszulösen von den Aufenthaltsorten der einzelnen Personen, kam die Idee auf, hierfür einen neutralen Raum zu schaffen. Eine großartige Idee, die auch ökologisch funktioniert! Denn die Unterhaltungen werden in einem selbsgebauten Studio auf einem Fahrradanhänger stattfinden.

Das findest du auch eine tolle Idee? Dann unterstütze die Jungs von Warmgefahren. Denn die drei brauchen zum Bau des Anhängers weiterhin Unterstützung und haben hierfür eine Crowdfunding Kampagne gestartet. Schau doch mal vorbei und sieh selbst, was genau das Team geplant hat.

© Warmgefahren
© Warmgefahren

Newsarchiv

Alle Neuigkeiten auf einen Blick!

zurück zum

Newsroom