Reisen ohne Rucksack - "Take nothing but pictures. Leave nothing but footprints”(BALTIMORE GROTTO, 1952)

02.07.2018 in Klimatipp

Reisen ohne Rucksack: das klingt nach Freiheit und Leichtigkeit. Es erinnert an das Zitat von Baltimore Grotto: Reisen ohne die Umwelt zu beeinträchtigen, nichts hinterlassen, außer den eigenen Fußspuren. Doch ist es möglich, ganz ohne ökologischen Rucksack zu reisen? Ohne das Päckchen an Ressourcen, die wir beim Reisen verbrauchen? Und dabei trotzdem die ganze Schönheit und das Abenteuer Wildnis kennenlernen?

© Kitty Terwolbeck@flickr / CC BY 2.0
© Kitty Terwolbeck@flickr / CC BY 2.0

Wir meinen, eine  Möglichkeit bietet multimodales Reisen, denn für die Größe des ökologischen Rucksacks ist maßgeblich entscheidend, wie du unterwegs bist,  und zwar von Beginn an.. Ob Flugreise, Tramper-Urlaub oder Fahrradtour: Ganz ohne ein Verkehrsmittel geht es kaum, und auf unser gesamtes Gepäck wollen wir auch nicht verzichten. Wir sollten aber bewusst darauf achten nachhaltige Fortbewegungsmittel zu finden und zu nutzen. Schließlich macht es Spaß, andere Wege zu gehen, und bietet außerdem immer wieder neue Herausforderungen.
In diesem Klimatipp stellen wir dir verschiedene Wege vor, um  beim Reisen den CO2-Verbrauch so gering wie möglich zu halten-. Wir zeigen dir auch, , wie du deinen CO2-Verbrauch  selber überprüfen kannst.
Aber lies selbst!

Kennst du „Zero Impact Camps“?
Diese interaktive Website für Jugendliche bietet nicht nur praktische Informationen rund ums nachhaltige Reisen, mit einer Vielzahl von Links, sondern sie gibt jedem Interessierten auch die Möglichkeit, von einer geplanten oder schon vergangenen Reise den ökologischen Rucksack zu berechnen. Dabei werden Alternativen und vergleichbare Trips vorgestellt. Die Metapher des ökologischen Rucksacks und die Auswirkungen von einzelnen Entscheidungen auf die Umwelt werden dadurch greifbar. Willst du also deinen letzten Trip gegenrechnen, dann schau dir diese Seite an.

Ein Beispiel: Wir vergleichen zwei 7-Tages-Reisen von Leipzig nach  Rügen

a) Nachhaltig unterwegs: 520 kg ökologischer Rucksack
    Anreise: 228 kg  CO2 (für 500 km mit dem Fernbus)
    Unterkunft: 175 kg CO2 (7 Tage in einer Jugendherberge)
    Verpflegung: 45 kg CO2 (vegetarisch essen)
    Programm: 72 kg CO2 (für Spiel & Sport in der Natur, Abendaktivitäten, Ausflüge mit Bus & Bahn)

b) Konventionell unterwegs: 2074 kg ökologischer Rucksack
    Anreise: 401 kg (für 500 km mit 2 Personen im Auto)
    Unterkunft: 686 kg (7 Tage im Hotel)
    Verpflegung: 107 kg (fleischlastig)
    Programm: 880 kg (Spiel & Sport in der Natur, Erlebnispark, Wasserski, Abendaktivitäten, 
   Ausflüge mit dem Auto)

Auch „Nomadearth“ wollen wir dir nicht vorenthalten:
Auf dieser  Seite heißt Reisen nicht nur: den eigenen Horizont erweitern. Die Gründer von Nomadearth wollen den Tourismus umkrempeln, für eine umweltbewusste Haltung werben, so dass Urlauber und die Menschen vor Ort profitieren. Dazu geben sie viele tolle Tipps zum Reisen „ohne“ Rucksack und mit Gütesiegel. Die Gütesiegel für ökologischen Tourismus werden genauso unter die Lupe genommen, wie einzelne Outdoor Aktivitäten (Mountainbiken, Surfen, Klettern & Bouldern etc.).
Zudem gibt es ein lesenswertes ABC des fairen Reisens, welches auf alle Fälle dazu anregt weiterzudenken, um bewusst die Umwelt zu schonen.
Weitere Infos

© Grant@flickr / CC BY-NC-ND 2.0
© Grant@flickr / CC BY-NC-ND 2.0

Klimatipp

Hier geht´s zu noch mehr Tipps für Klima!

zurück zum

Newsroom