Klimatipp: Zu Fuß die Welt verändern

10.07.2019 in Klimatipp

Zu Fuß gehen ist gesund und die meisten Menschen benötigen dazu keine weiteren Hilfsmittel - schnell Schuhe an und los geht´s. Woran liegt es also, dass immer weniger Menschen zu Fuß gehen? Liegt es an den langen Wegen, dem wachsenden Zeitdruck oder ist es einfach unmodern geworden? Bei einem Punkt müssen wir zustimmen: Neu ist das zu Fuß gehen nicht. Seit zehntausenden Jahren gehen Menschen von Ort zu Ort. Doch auch noch heute stellt diese Art der Fortbewegung eine der einfachsten dar. Gesund und preiswert ist sie nebenbei bemerkt auch noch. Einen besonderen gesundheitlichen Effekt birgt das zu Fuß gehen vor allem dann, wenn man die empfohlene Mindestschrittzahl einhält, welche bei 10.000 Schritten täglich liegt.

6 Kilometer - das ist die empfohlene Bewegungsdosis, die sich hinter dieser hohen Schrittzahl verbirgt. Auf den ersten Blick scheint das ganz schön viel zu sein... doch bereits kleine Änderungen im Alltag machen es möglich. Einfach mal das Auto stehen lassen oder anstatt des Busses die letzten drei Stationen vom Bahnhof nach Hause laufen. Damit tust du nicht nur dir und deiner Gesundheit etwas Gutes, sondern auch dem Klima. Doch trotz der vielen Vorteile die das natürlichste Verkehrsmittel mit sich bringt, sind wenig Menschen damit unterwegs und unsere Straßen sind voll mit Autos. Obwohl 35% der Wege kürzer sind als 2 Kilometer, nutzt jeder fünfte hierfür seinen Pkw. Warum ist das so?

Wirft man einen Blick auf die heutigen Stadtstrukturen klärt sich diese Frage augenblicklich. Der städtische Raum ist vielerorts primär auf das Auto ausgelegt und lädt nur selten zum Spazieren ein. Denn wer hat schon Lust neben stinkenden Autoschlangen zu laufen oder auf betonierten Wegen zu flanieren? Der VCD kämpft daher schon seit vielen Jahren für freundlichere Lebensräume auf den Straßen. Wie das geht und was du selbst machen kannst, kannst du ab sofort in zwei druckfrischen VCD-Publikationen nachlesen.

Neben aktuellen Zahlen zum Fußverkerkehr in Deutschland, stellt der Leitfaden "Zu Fuß zur Haltestelle" Maßnahmen vor, mit denen der Verkehrsraum für Fußgänger*innen aufgewertet werden kann. Das Buch "Mit Füßen und Pedalen - Hol dir deine Stadt zurück" hingegen offenbart dir die Vision eines grüneren und vielfältigeren urbanen Raums. Gespickt mit vielen Infos rund um die Entwicklung unseres Straßenraums wird zudem auf das Thema der autodominierten Stadt eingegangen und die Forderungen des VCD mit anschaulichen Bildern hinterlegt.

Ein Blick ins Buch "Mit Füßen und Pedalen - Hol dir deine Stadt zurück"

Wie du siehst und nun auch nachlesen kannst: Es gibt viele Ideen die Stadt fußgängerfreundlich zu gestalten. Das Ziel sollte dabei immer sein, dass Fußgänger*innen in einer sicheren und angenehmen Atmosphäre ihr Ziel erreichen. Also wie wär´s? Geh doch die nächste Strecke zu Fuß und hol dir deine Stadt zurück!

Hier geht´s zu noch mehr Tipps für Klima!

zurück zum

Newsroom