»DIY. Dein Mobilitätsprojekt« - Worum geht es hier eigentlich?

Unterwegs – aber immer!

Hast du schon einmal gezählt, wie viele Wege du jeden Tag von A nach B zurücklegst? Ob auf dem Weg zu  Freunden, zum Einkaufen oder unterwegs zur Schule, Uni oder dem Job – mobil sein und einfach von einem zum anderen Ort kommen, ist für uns selbstverständlich und wird meist nicht hinterfragt.

Hierfür nutzen wir unterschiedliche Verkehrsmittel: das eigene Auto, gehen zu Fuß, fahren mit dem Fahrrad oder steigen in Bus oder Bahn. Allerdings gibt es diese Vielfalt der Verkehrsmittel in vielen Regionen fernab von Großstädten nicht. Oft sind die  Angebote an Verkehrsmitteln im ländlichen Raum begrenzt und die alltäglichen Distanzen sehr groß. Das Auto ist daher häufig die einzige Lösung – die wiederum verbunden ist mit einer großen Menge an CO2-Ausstoß.

Schädlicher Verkehr, gute Alternativen

So schadet der Verkehr unserer Umwelt, dem Klima – und damit auch uns! Der Verkehr hat in Deutschland einen Anteil von rund 20 Prozent am CO2-Ausstoß und ist damit der drittgrößte Verursacher von Treibhausgas-Emissionen. Dabei gibt es schon heute viele Möglichkeiten im Bereich Mobilität CO2 zu sparen und sich für mehr Nachhaltigkeit einzusetzen. Der VCD engagiert sich für eine umwelt- und sozialverträgliche, sichere und gesunde Mobilität.

»DIY. Dein Mobilitätsprojekt«

Mit dem Projekt »DIY. Dein Mobilitätsprojekt« haben wir zusammen mit Jobstartern, Auszubildenden und Studierenden Mobilitätsprojekte entwickelt, die dazu beitragen, dass immer mehr Leute umweltverträglicher unterwegs sind. Ganz dem Motto entsprechend „Do It Yourself“ haben Studierende und Auszubildende ihre kreativen Lösungen und Ideen in Form von Mobilitätsprojekten eigenständig umgesetzt. Von einer Online-Plattform für nachhaltiges Reisen, über den Bau eines Lastenrades für den Campus bis hin zu einem Podcast zum Thema Raumplanung - Es sind tolle Projekte enstanden, schau sie dir an und lass dich insprieren!

Eine tolle Zusammenfassung von Beispielen zur Verkehrswende an Unis zeigt die Broschüre »Nachhaltige Mobilität an Hochschulen«, die wir zusammen mit dem Netzwerk N erstellt haben. Schau einfach mal rein.

Zusätzlich haben wir Absolvent*innen bei ihren Abschlussarbeiten zum Thema nachhaltige Mobilität unterstützt. Die Abschlussklasse gibt es weiterhin, melde dich an!

Einmal im Jahr haben wir einen Mobilitätskongress mit spannenen Speaker*innen und interaktiven Workshops veranstaltet. Mehr Infos und Eindrücke findest du im Rückblick. 

Wir knüpfen an unsere Erfahrungen an und machen direkt weiter mit unserem Projekt »DIY: Mobilitätswende selber machen«.



»DIY. Dein Mobilitätsprojekt« wurde gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Träger des Projekts war der Projektträger Jülich.

Laufzeit: 01.10.2017 bis 31.12.2020

Förderkennzeichen: 03KF0074

Das Team

  •     Anika Meenken (Projektleitung)
  •     Steffi Windelen (Projektmitarbeiterin)
  •     Nadine Huntemann (Veranstaltungsmanagement und Öffentlichkeitsarbeit)
  •     Kim Villinger (Projektmitarbeiterin)
  •     Alina Gollia (Veranstaltungsmanagerin)
  •     Anica Hackmann (Öffentlichkeitsarbeit)
  •     Konrad Wiemer (Trainee)
  •     Paul Wunderlich (Trainee)