Radentscheid Darmstadt

Critical Maas Darmstadt
Critical Maas Darmstadt© Radentscheid Darmstadt

Die Verkehrswende von unten ist nicht zu stoppen: Nach der erfolgreichen Verabschiedung des Mobilitätsgesetzes in Berlin auf Druck des Volksentscheids Fahrrad, ging auch in Darmstadt eine Initiative an den Start, die wir sehr gerne unterstützt haben und weiterhin unterstützen. Das Team rund um David Grünewald hat von Anfang Februar bis Ende April der Kälte getrotzt und fleißig Unterschriften für en Bürgerbegehren gesammelt. Ihr Einsatz hat sich mehr als gelohnt! Über 11.200 Unterschriften wurden zusammengetragen und am 4. Mai 2018 stolz Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) übergeben werden. Als kleine Randinformation: Nötig waren eigentlich nur 3447 Unterschriften.

Die große Beteiligung am Bürgerbegehren macht deutlich, wie groß der Wunsch nach Radfahren ist und wie unsicher sich die Bürger in Darmstadt aktuell fühlen. Nichtsdestotrotz erklärte die Stadtverordnetenversammlung das Begehren als unzulässig. Und warum? Formell war zwar alles korrekt, jedoch wurde die Kostenschätzung bemängelt, da diese aus Sicht der Stadtverwaltung zu niedrig angesetzt sei. Gegen diesen Entschluss möchte David nun mit seinem Team rechtlich vorgehen und kann schon einen Sieg vorweisen. In den nächsten vier Jahren sollen nämlich 16 Millionen Euro in die Darmstädter Radinfrastruktur gesteckt sowie vier Radverkehrsbeauftragte angestellt werden. Das ist ein toller Erfolg, der nur durch die Initiative in die Wege geleitet werden konnte!

Und in deiner Stadt? Siehst du ebenfalls Verbesserungsbedarf für Fuß- und Radverkehr? Dann schau dich in deiner Stadt um, denn in ganz Deutschland entstehen derzeit Initiativen, die dieses Thema angehen, Wie die Organisation eines solchen Radentscheidet überhaupt funktioniert und woher die Idee kommt, erfährst du im folgenden Interview mit dem Initiator David Grünewald.

David über den Radentscheid Darmstadt

 

Wie genau sieht dein Projekt aus? Beschreibe es mit einem Satz.

Sichere Radwege für alle.

Wie bist du auf die Idee zu eurem Projekt gekommen? Warum braucht es dein Projekt?

In Darmstadt braucht der Radverkehr mehr und sicherere Flächen. Unfälle sollen vermieden werden und die Lebensqualität steigen.

Was willst du verbessern?

Radfahrende auf eigene Wege: runter vom Gehweg ("Radfahrer frei") und raus aus dem Mischverkehr mit Autos, LKW und Bussen.

Was war das Erste, was du gemacht hast?

Meine Freunde von der Critical Mass eingeladen.

Welche Schritte folgten? Gab es einen Plan?

Wir haben ein Bürgerbegehren nach dem Vorbild des Volksentscheid Fahrrad in Berlin und dem Radentscheid Bamberg aufgelegt.

Hattest du Startkapital? Wenn ja, wie habt ihr das akquiriert? Gab es Förderer neben der Starthilfe von »DIY. Dein Mobilitätsprojekt«?

Wir haben Geld vom AStA der TU Darmstadt, der Hochschule Darmstadt und vom ADFC Darmstadt-Dieburg gesammelt.

Gab es Kooperationspartner, mit denen ihr zusammengearbeitet habt? Wie habt ihr diese akquiriert?

Wir arbeiten eng mit Changing Cities, dem Verein hinter dem Volksentscheid Fahrrad in Berlin zusammen. Eine E-Mail genügte.

Würdest du dein Projekt noch einmal genauso starten? Was würdest du anders machen?

Ich würde die Unterschriftensammlung nicht im Februar, sondern im April starten lassen, da frieren einem die Finger nicht so ab.

 

Du kommst auch aus Darmstadt und willst, dass die Stadt lebenswerter und fahrradfreundlicher wird? Dann unterstütze David und die anderen, indem du z.B.