Ich fahr Straßenbahn!

Mein Arbeitsplatz ist nur einige Kilometer von unserem Zuhause entfernt. Da in den letzten Jahren die private Mobilität immer teurer geworden ist und es in den Städten aufgrund von Platzmangel immer schwieriger wird einen Parkplatz zu finden, fahre ich mit der Straßenbahn. Die Straßenbahn hier in Düsseldorf fährt seit einigen Jahren ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen. In den Großstädten Europas sind mittlerweile über 90% der Einwohner auf öffentliche Verkehrsmittel umgestiegen.

Dies liegt aber längst nicht nur an den gestiegenen Kosten für Autos, sondern vielmehr daran, dass die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel seit 2025 stark subventioniert wird. Durch die hohe Nutzung konnte das öffentliche Verkehrsnetz weiter ausgebaut werden und man erreicht schneller, günstiger und emissionsfrei die ganze Stadt. Für mich ist es die perfekte Möglichkeit zur Arbeit zu kommen, da ich auf diesem Wege keine Emissionen erzeuge und es zudem günstig ist.

Meine Frau Vanessa hat es etwas weiter zur Arbeit, ihr Arbeitsplatz liegt aber noch in der Stadt. Sie fährt mit ihrem Pedelec und seitdem der Ausbau der Radschnellwege (umgangssprachlich auch ,,Fahrradautobahnen“) abgeschlossen ist, erreicht man auch mit dem Fahrrad viel schneller und vor allem viel sicherer sein Ziel.
Diese Fahrradautobahnen funktionieren wie Autobahnen für PKWs. Es gibt keine Ampeln  zu beachten. Die Idee ist zwar nicht neu, wurde aber erst in den letzten 10 Jahren großflächig umgesetzt. Außerdem wurden viel befahrene Streckenabschnitte überdacht, so dass viele Leute auch bei Regen ihren Arbeitsplatz mit dem Fahrrad trocken erreichen können.

Von: Pascal

Straßenbahn ©VCD/2050
Straßenbahn ©VCD/2050

zurück zum

Newsroom