Das Internet und die DB - Ohje!

21.03.2015 in Verkehrswende

In Fernbussen gibt es in der Regel schon kostenloses WLAN, was die Bahn nur ihren 1. Klasse-Kunden in nicht einmal allen ICEs anbieten kann. In der 2. Klasse gibt es immerhin kostenpflichtiges WLAN in vielen ICEs, aber in ICs, Regionalzügen oder gar S-Bahnen sieht man weit und breit keine Hotspots.

 

Im Sommer war ich ein paar Tage in Kopenhagen und durfte dort erleben, was mobiles Internet wirklich bedeuten kann: Auf den S-Bahnwagen steht „Free WiFi“ und genau das ist auch drin, kostenloses WLAN in allen S-Bahnzügen. In Kopenhagen eine Selbstverständlichkeit, aber bei uns ein Luxus, von dem die Bahn noch meilenweit entfernt ist.

 

Seit einiger Zeit gibt es in vielen ICEs aber Telekom Hotspots, die seit Dezember 2014 in der 1. Klasse sogar kostenlos sind, in der 2. Klasse sind die Preise dafür aber saftig: wer keinen Telekomvertrag hat, zahlt pro Tag 5€, pro Woche 20€ oder pro Monat 30€.

Da der Mobilfunkempfang unterwegs aber so schlecht ist, bleibt Vielfahrern, die unterwegs arbeiten müssen und dafür Internet benötigen keine andere Wahl als die Preise des Monopolisten Telekom zu akzeptieren und brav zu zahlen.

 

Umso ärgerlicher ist es dann, wenn der Hotspot nicht funktioniert. Das bemängelt auch die Bundestagsfraktion der GRÜNEN, die eine Kleine Anfrage zum Thema „Mobiles Internet im Zug“ gestellt hat.

 

Da die Bahn zu 100% dem Bund gehört, wäre hier durchaus die Politik, genauer der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt gefragt, aber außer Sonntagsreden war von ihm noch nicht allzuviel dazu zu hören und die Antwort der Bundesregierung, dass der Internetzugang in den Zügen „in der unternehmerischen Verantwortung der Deutschen Bahn“ liege, lässt auch nicht darauf hoffen, dass hier mehr passiert.

Und die Ankündigungen der Bahn waren in diesem Bereich noch nie sehr belastbar, so sollten eigentlich bis Ende des Jahres 2014 alle ICE ein kostenloses WLAN-Angebot für alle Reisenden bereithalten. Das soll nun 2016 der Fall sein, ob dieses Ziel erreicht wird, bleibt abzuwarten.

 

Die Kleine Anfrage der Abgeordneten Matthias Gastel, Tabea Rößner, Katharina Dröge, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, sowie die Antworten der Bundesregierung gibt`s hier zum Nachlesen