Trend Städtetrip: Geht das auch nachhaltig?

08.11.2015 in nachhaltige Weltenbummler von Marlene

Städtekurztrips sind in: Überall sieht man Werbung verschiedener Fluggesellschaften, die uns einlädt schnell und günstig für ein Wochenende nach Barcelona, London oder Rom zu fliegen. Freund*innen posten bei Facebook ein Selfie vor dem Trevi-Brunnen und drei Wochen später sind sie schon in Lissabon unterwegs. Ehrlich gesagt erschreckt mich das immer wieder: Spottbillige Flüge, Absteigen in unpersönlichen internationalen Hotel- und Hostelketten und sich vor Ort mit Menschenmassen vorbei an den berühmtesten Sehenswürdigkeiten schieben, um schnell ein Foto zu machen. Diese Art des Reisens schadet der Umwelt, ist eine Last für die Menschen vor Ort und auch die Reisenden selbst lernen das Reiseziel nicht wirklich kennen.

Daher hier einige Überlegungen, wie sich ein Städtetrip auch anders gestalten lässt:

Anreise
Insbesondere bei Städtereisen ist es leider weit verbreitet mal eben für ein Wochenende ins Flugzeug zu steigen – wähle eine bewusst ökologische Anreiseform aus: Fahre, wenn möglich, mit Zug oder Bus in die Stadt Deiner Wahl. Und wenn das Städtereiseziel in weiterer Entfernung liegt, bleib länger vor Ort oder verbinde es mit anderen Reisezielen, die sich in der Nähe befinden. Ganz nach der Faustregel: je weiter weg, desto länger vor Ort.

Unterkunft
Falls Du nicht Freund*innen vor Ort besuchst oder couchsurfst, bevorzuge kleine, inhabergeführte Unterkünfte – so kommt das Geld bei den Menschen vor Ort an und neben Übernachtung und Frühstück ist eine persönliche Betreuung mit authentischen Insidertipps gewährleistet.

Rumkommen
Die meisten Städte haben ein sehr gutes Netz öffentlicher Verkehrsmittel, so dass Du vor Ort kein Auto benötigen und ganz entspannt mir der Bahn anreisen kannst. Neben den öffentlichen Verkehrsmitteln und den eigenen Füßen ist das Fahrrad ist eine gute Möglichkeit, um eine Stadt zu erkunden. In vielen Städten gibt es mittlerweile öffentliche Fahrradverleihsysteme. Die Verleihsysteme sind eine Form des Fahrradverleihs, bei dem die Fahrräder in der Regel im öffentlichen Raum oder an öffentlich zugänglichen Stationen zur Verfügung stehen.

Kleine Städte
Auch kleine weniger bekannte Städte sind schöne Ziele für einen Städtetrip, sie lassen sich gut innerhalb von einem Wochenende erkunden und sind weniger überlaufen als die großen Metropolen.

Lokale Projekte
Besuche auch kleine lokale Projekte, wie Urban-Gardening-Projekte oder kleine Galerien. So lernst Du die Stadt und Ihre Bewohner*innen kennen und unterstützt kleine lokale Initiativen.

 

Dies waren nur einige Überlegungen für einen nachhaltigen Städtetrip. Was fällt Dir noch ein? Welche Tipps hast Du für eine Städteurlaub, der Spaß macht, möglichst umweltverträglich ist und von dem auch die Menschen am Reiseziel profitieren?